Donnerstag, 5. November 2015

Es rumst mal wieder

Wenn alle schlafen, dann schmeiß ich die Maschinen an. Naja, zumindest sag ich mir das jeden Abend aber kaum komm ich aus dem Schlafzimmer ruft eigentlich nur noch die Couch nach mir. Abends ist hier grade tote Hose aber sollte sich tagsüber ein Zeitfenster ergeben nutze ich die Chance.


Der kleine Mann schläft mittlerweile bei der Tagesmutti. Da ergibt es sich schon mal das der kleinste mir mit seinen Schläfchen etwas Zeit verschafft und so habe ich mir ein einfaches Shirt genäht nach dem Shirt Nr. 1 von Leni pepunkt. Das Passt, sitzt und ist bequem. An dem Schnitt habe ich absolut nichts zu meckern.


Die Naht am Saum sollte man sich jedoch nicht allzu genau anschauen. Die habe ich nämlich mit dem kleinstem im Tuch genäht und naja,... ich sag mal da komm ich nicht nach genug an die Maschine und so wurden es irgendwie Schlängellinien :-) Fazit: beim nächsten mal muss er auf den Rücken.


Der Stoff ist aus dem Näh-und Strickcafé hier in Leipzig, aber leider hab ich keine Ahnung mehr wie er heißt oder von wem er ist. Ich kann euch aber sagen das es seit langem der schönste Stoff zum anfassen ist den ich in letzter Zeit in den Händen hatte. So schön sanft und geschmeidig.
So und jetzt ab zu rums und mal schauen was die anderen Mädels so gemacht haben.

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Missy ganz für mich

Ich liebe ja die bunten Jahreszeiten. Der Herbst in dem sich noch einmal alles ganz farbig zeigt, bevor der dunkle Winter kommt. Desshalb haben wir den Tag genutzt und beim Kastanien und Blätter sammeln ein paar Bilder geknippst. Daher gibt es heute mal mehr als zwei Bilder zu sehen.


Das Schnittmuster Missy von Melians kreatives Stoffchaos hat es mir grad angetan. Ich hab nicht lange gezögert und es zu meiner Sammlung hinzugefügt. Ein Pullover steht schon seit letzem Herbst auf meiner Liste, nur bin ich bisher nicht dazu gekommen oder es fehlte die zündende Idee.


In den letzten Monaten habe ich hier gut Stoff gebunkert und so konnte ich sofort loslegen.
Den Faultier Stoff von Lillestoff fand ich schon beim ersten anblick sehr genial, nur wusst ich noch nicht was ich daraus schneidern soll.


Also neues Schnittmuster mit neuem Stoff kombiniert und da ist sie, eine petrolfarbene Missy mit Faultieren!



Den Pullover kann man sowohl mit oder ohne Kapuze und wahlweiße auch nur mit Kragen nähen. Die Übergroße Kapuze mit Kragen verleiht ihm aber erst diesen wunderbaren Wohlfühlcarakter.



Alles in allem also Ideal für die kuschlige Jahreszeit.




Nachmachen wird also wärmstens empfohlen. Seit kurzem gibt es auch ein Version für Jungs und Mädchen. Heute geht es mit dem Post wieder zu rums

Dienstag, 6. Oktober 2015

Ein Miro für den Mann

Seit langem liegt mir der große Mann im Haus schon in den Ohren warum ich nicht auch mal was für ihn nähe. Da ich Kleidung kaufen in Großkonzernen ja boykottiere und er androhte einkaufen zu gehen, durchwühlte ich meine Stoffvorräte und suchte nach Schnittmustern. Entschieden habe ich mich für einen Miro.



Es sollte was in schwarz-rot sein. Ich hätte ihm ja gerne Schwarz-grün-petrol aufgequatscht, aber das ist mir leider nicht gelungen :-) In die Schulternähte habe ich rote Fakepaspel eingenäht.




Am Schnitt habe ich diesmal nix verändert, den nächsten würde ich allerdings etwas kürzen.




Dem Mann gefällt sein neuer Pullover sehr und er hat auch schon einen zweiten in Auftrag gegeben.
Ab zum creadienstag

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Praktische Kleidung

In der Stillzeit erweist sich wirklich vieles als unpraktisch. Deshalb hab ich in der Schwangerschaft schon einmal vorgesorgt und noch ein Top zum knöpfen genäht.





Der Schnitt ist diesmal von mir. Es gab schon mal zwei ähnliche, dieses und jenes. Den Ausschnitt habe ich mit Jersey eingefasst und die Knopfleiste ist nach der super Anleitung von Pattydoo genäht. Für mich die beste Variante für ein Shirt zum knöpfen.



Der Rücken ist diesmal nicht ganz so frei wie bei den anderen zwei. In den letzten Wochen hat sich dieses Top schon als äußerst praktisch erwiesen. Als nächstes Projekt steht allerdings erst einmal ein Männerpulli an, denn der Mann im Haus nörgelt schon seit längerem rum, dass von meiner Nähmaschine nie etwas für ihn entsteht. Das wird dann jetzt mal geändert. Mal sehen wie der kleinste Mann im Haus mich so dazu kommen lässt. Hiermit geht's jetzt ab zu rums.

Dienstag, 29. September 2015

Stilltoni im Einsatz

Ich habe euch das Kleid ja schon gezeigt, aber ich wollte es euch nochmal ohne Murmel zeigen. Was soll ich sagen, es passt super und erfüllt seine Aufgabe hervorragend.


Gesagt hab ich ja zu dem Kleid bereits hier schon alles. Daher hier nur nochmal ein paar Bilder.
 




Ab damit zum creadienstag.

Sonntag, 27. September 2015

Nachschub bei den Babysachen

So, ich mache hier mal einen Sammelpost von den Sachen die ich in den letzten Wochen genäht habe. Mittlerweile nähe ich tatsächlich schon in 62. Die ersten Wochen sind wirklich an mir vorbei geflogen und der kleinste Mann wächst unwahrscheinlich schnell.


Als erstes musste erst einmal ein zweiter Schlafsack her. Der tolle neue Waldtierestoff war dafür klasse.



Ich muss sagen ich hatte so einige Knoten im Kopf beim nähen, obwohl eigentlich nichts kompliziertes dran ist am Schlafsack. Aber der Schlafmangel tat sein übriges.



Aus dem übrigen Stoff habe ich noch ein Babyshirt nach Klimperklein genäht.




Die erste Mütze passt schon nicht mehr und für das kleine Köpfchen gibt es nun eine Knötchenmütze nach Klimperklein.
Der Schlafanzug ist eine Kombi aus dem Jacken- und Strampelhosen Schnittmuster. Ebenfalls von Klimperklein.
Hiermit geht es noch zu sew-mini, zu made4boys und zu kiddikram.

Donnerstag, 24. September 2015

Ein Lebenszeichen

Etwas ruhiger ist es in meiner Nähecke schon geworden aber nicht ganz still.
Tatsächlich bin ich das ein oder andere mal zum nähen gekommen seitdem der Nachwuchs da ist, nur zum bloggen kam ich bisher einfach nicht. Daher auch heute nur ein kurzer Eintrag.
Der Große braucht nämlich noch eine Herbstgadrobe und daher zeig ich euch den neuen Fuchspullover.



Als Vorlage diente mir die Jacke von Klimperklein. Die Kaputze habe ich etwas vergrößert so, dass sie vorne etwas überlappt.



Den Sweat habe ich im Näh-und Strickcafé bei mir um die Ecke gekauft, aber leider ist er bereits nach dem zweitem Waschgang etwas fusselig,...
Ich schick das noch zu made4boys und zu kiddikram.

Samstag, 29. August 2015

Von Selbstbestimmung und ungeplanten Hausgeburten

Heute möchte ich euch nicht nur ein erstes Tragefoto zeigen, sondern heute möchte ich mit euch etwas ganz persönliches teilen.
Eigentlich schreib ich hier ja eher über genähtes, doch ich möchte dieses Erlebnis gerne einmal runterschreiben und vielleicht der ein oder anderen dabei etwas mitgeben.

So eine Geburt ist ja immer etwas ganz besonderes. Mann weiß nie wann es los geht, wie lange es dauert, wie man sich dabei verhält und in meinem Fall: wo das Kind geboren wird.

Ich war ja schon einige Tage über dem Termin und hab die Hoffnung auf eine Selbstbestimmte Geburt schon fast verloren. Aber ich sollte eines besseren belehrt werden. Um 1.30Uhr war ich plötzlich hellwach. Mh,.. leichtes ziehen im Rücken aber sonst alles gut. Gleich mal die Gelegenheit nutzen und den nächtlichen Toilettengang machen. Im Bad angekommen wurde mir dann schon bewusst: Es geht los! Da der Große aber grade wach war packte ich mich nochmal zu ihm ins Bett bis er wieder schlief. Uff,... die ersten Wehen gingen vorbei. Erstmal Zähneputzen und was essen, denn irgendwie hatte ich plötzlich Hunger. Den Mann lass mal noch so lange wie möglich schlafen dachte ich mir.
Dann ging es allerdings richtig los. Starke Wehen im Minutentakt. Ich legte mich zu meinem Freund ins Bett und erzählte ihm das es jetzt los gehe. Ich wollte aber solange wie möglich zu Hause bleiben, denn ins Krankenhaus hätte ich allein fahren müssen. Wer sollte schon mitten in der Nacht aufs Kind aufpassen.

Die Wehen waren wie ein Sturm. Zeit zum Luftholen gab es nicht. Ich war nur damit beschäftigt alles zu veratmen und endlich eine Position zu finden in der es irgendwie geht. Schließlich lag ich im Kinderzimmer unterm Tisch in der Kindsstellung und forderte meinem Freund auf kräftig meinen unteren Rücken zu massieren. nach 2 1/2 Stunden Wehen im Minutentakt war ich am Ende und wollte nur noch aufgeben. Der Gedanke die nächsten wehen im Krankenwagen zu veratmen und im Kreissaal alleine zu sein gefiel mir gar nicht aber ich konnte die Schmerzen nicht mehr ertragen und forderte meinem Freund auf im Kreissaal Bescheid zugeben und einen Krankentransport zu bestellen. 10 Minuten, dann sind wir bei ihnen.
Aber soweit sollte es nicht kommen. Kurz nach dem Anruf versuchte ich mich an zuziehen und legt mich nochmal aufs Bett.
Dann schrie ich nur noch: meine Fruchtblase ist geplatzt, ich hab Presswehen, ich spür den Kopf! Das Kind kommt Jetzt! Ersteinmal bekam ich Panik, während der Mann völlig aufgewühlt durch die Wohnung lief und alles für die Klinik zusammen suchte.
Die nächsten zwei Wehen versuchte ich noch alles hinaus zu zögern aber mir wurde immer klarer: Ich bekomm das Kind jetzt hier zu Hause! Mein Kopf war völlig leer und während mein Freund den Sanitätern die Tür öffnete gab ich mich dem Drang und der Natur einfach hin und als sie ins Zimmer kamen war unser Sohn bereits geboren.


Der Große schlief während dessen friedlich im Schlafzimmer und hat von alle dem nichts mitbekommen. Ich muss sagen, so hätte ich es niemals geplant aber ich kann mir keine schönere Geburt vorstellen. Alles lief nach meinem Tempo in einer vertrautem Umgebung ohne Medikamente, belehrende Ärzte oder ständigen Untersuchungen. Danach sind wir dann zwar noch in die Klinik aber ich bin am selben Tag ein paar Stunden später bereits wieder nach Hause und fühlte mich bis auf dem Schlafmangel ziemlich fit. Vielleicht nimmt es ja der ein oder anderen etwas Angst. Geburten müssen nicht immer furchtbar sein. Und wie ich wieder einmal gelernt habe: wann man auf sich vertraut und dem Körper zuhört dann ist alles was wir brauchen in uns veranlagt.

Wir genießen jetzt unsere Kuschelzeit. Es wird sicherlich eine Zeit dauern bis ich mich wieder an die Maschine setze.

Dienstag, 25. August 2015

Eine Stilltoni

Fürs Baby ist eigentlich so ziemlich alles genäht für den Anfang, da hab ich dann mal angefangen auch meine Gaderobe etwas zu erweitern, denn mir ist wieder eingefallen: Huch, die Hälfte meines Kleiderschranks war in der Stillzeit einfach unpraktisch.
Ich trage ja liebend gerne Kleider und daher musste eins zum aufknöpfen her.


Wie ihr seht passt auch die Murmel noch rein, wobei ich ja hoffe, dass diese bald verschwindet, denn eigentlich sollte der Wurm schon vor 5 Tagen kommen,....


Als Schnittvorlage habe ich die Toni vom Milchmonster genommen. Unten ist sie gute 10 cm verlängert worden.


Das Oberteil habe ich aus zwei Teilen genäht und in der Mitte jeweils 4cm hinzugefügt. So ließ sich die Knopfleiste super einbringen. Den Halsausschnitt habe ich eingefasst.


Unten habe ich diesmal nicht gesäumt, sondern ganz einfach mit der Overlock einen Rollsaum genäht. Ich warte jetzt eigentlich nur noch das es endlich zu seinem gewünschtem Einsatz kommt :-) Hiermit geht's jetzt zum Creadienstag.

Mittwoch, 19. August 2015

Nach Sommer kommt Herbst?

Mh,... nachdem wir ja nun ziemlich heiße Wochen hinter uns haben und ich wirklich über jedes Grad weniger auf dem Thermometer sehr dankbar war, ist es doch jetzt plötzlich wieder ganz schön kühl hier. Daher musste ich die Babykollektion doch noch einmal etwas erweitern, denn 20 Grad sind mir etwas zu kalt um nur in Body und Strampler rumzuliegen.
Da der Bauchzwerg scheinbar nicht viel von Terminen hält habe ich momentan doch etwas mehr Zeit und habe noch mal einen Fleeceanzug in Größe 56 genäht, damit er auf dem nach Hause weg nicht frieren muss.



Der Fleece liegt hier schon seit einiger Zeit bei mir rum. Ich liebe ja dieses Material. Genau das richtige zwischen nicht zu warm und nicht zu kalt. Die Ränder habe ich wiedermal eingefasst. Das ist ja momentan eine neue Leidenschaft von mir geworden. Es sieht damit einfach immer alles so schön ordentlich aus.


Der Schnitt ist übrigens eine Kombination aus Strampelhose und Jacke von Klimperklein.
Zum schließen habe ich die Jerseydruckknöpfe von Snaply genommen. Seitdem ich mir die Variozange von Prym gekauft habe benutze ich die wieder sehr gerne. Mit der Snaplyzange ging immer alles schief, oder die Drücker gingen schnell wieder ab. Mit der Prym hatte ich noch keine Probleme und kann die wirklich nur jedem weiter empfehlen.
Hiermit geht's wieder zu kiddikram und zu made4boys.
Macht euch noch einen kuschligen Mittwoch!

Montag, 27. Juli 2015

Aus alt mach neu

Mein erstes größeres Projekt als ich mit dem nähen angefangen habe war der Kuschelanzug von Farbenmix. Ich weiß das ich dabei ziemlich viel geflucht habe und zu dem Zeitpunkt auch noch mit meiner alten Singer gearbeitet habe. Ich wollte eigentlich nur ein paar Stellen ausbessern aber als ich den Anzug jetzt nochmal in der Hand hatte dachte ich mir so: Neeee,.... so zieh ich dem den Kind nicht nochmal an. Ich hatte die kuschlige Seite vom Sweat nach außen gewendet und der hat man das viele Tragen eindeutig angesehen. Zudem gab es dort so einige Stellen die einfach sehr schlampig von mir genäht wurden. Also entschloss ich mich kurzerhand ihn komplett zu überarbeiten. Hier erstmal ein kleiner vorher nachher Vergleich.




Ich musste dafür den kompletten Anzug auftrennen. Aus irgendeinem Grund hatte ich die Bündcheneinfassung mit drei sehr engen Nähten befestigt, was mich ziemlich viel Zeit beim trennen gekostet hat. Den Sweat habe ich gewendet und alle Schnittteile eine Nummer kleiner zugeschnitten. Dabei hab ich mich erneut gefragt ob ich damals eigentlich Blind war? Alles total schief, alles ohne Nahtzugabe und hier und da überall etwas geschummelt :-)
Aber die Arbeit hat sich gelohnt, denn zum "in einer Kiste rumliegen" wäre er doch zu schade gewesen.


Eingefasst habe ich mit einfachem Jersey, der praktischerweise zu den Schwimmreifen von den Krokodilen passt.


Laut Farbenmix soll das Größe 50/56 sein. Ich habe hier noch einen anderen zu liegen in Größe 68 und selbst der ist kleiner. Irgendwann im Herbst sollte der dann also passen. Ich schicke das jetzt wieder zu made4boys und zu Kiddikram.

Sonntag, 12. Juli 2015

Babynähfieber

Ja, mich hat's gepackt und ich hoffe einfach das der Bauchzwerg gaaaaanz lange in die 56 passen wird :-) Eigentlich hab ich bisher keine Bodys genäht "weil man die ja eh nicht sieht". Aber ich hab grade eine neue Leidenschaft entdeckt: Einfassen! Totale Fleißarbeit und sonst ja gar nicht meins aber das könnte ich den ganzen Tag und bei den Wickelbodys von Klimperklein gibt es eine ganze Menge zum einfassen.


Jetzt muss ich mich allerdings in der kleinen Größe etwas zügeln, denn ich hab vom Großen ja noch einiges an Kleidung hier. Aber gegen die genähten Sachen haben die einfach keine Chance.




Weil ich häufig das Problem habe die Sachen untereinander zu kombinieren, habe ich mir jetzt vorgenommen zu jedem gemusterten Kleidungsstück auch immer etwas unifarbenes zu nähen. Affen kombiniert mit Füchsen kommt nicht immer so gut. Deswegen habe ich noch eine kleine Babyhose in grün genäht. Natürlich auch nach Klimperklein.




Durch die Bündchen wird sie denke ich auch noch eine Nummer später passen und wächst so ganz gut mit. In meinem letzten Kaufwahn habe ich einige Stoffe gekauft die eigentlich nur für Baby gehen, da es für den Großen nicht mehr allzu wild gemustert sein muss. Daher bin ich ja fast gezwungen noch einiges unter die Nähmaschine zu schieben :-) Aber wahrscheinlich geht's jetzt erstmal weiter in Größe 62, denn wie ich gesehen habe passte die 56 beim ersten Kind nur 4 Wochen und der Zwerg scheint ebenfalls in die großen Fußstapfen seines Bruders treten zu wollen. Hiermit gehts jetzt wieder zu made4boys und zu kiddikram.